Guillem Rojo i Gallego

Tänzer

Guillem Rojo i Gallego, geboren 1997 in Valencia (Spanien). Studium am Conservatorio Profesional de Danza de Valencia und der Ballett-Akademie Hochschule für Musik und Theater München. Mitwirkung am Bayerischen Staatsballett. Seit 2018 Mitglied des NRW Juniorballett.

Woher kommst Du? Erzählt uns von Deiner Familie…
Ich bin in Valencia, Spanien, geboren. Valencia ist eine offene Stadt am Mittelmeer. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, die mich immer in meiner Leidenschaft und dem Wunsch, Tänzer zu werden, unterstützt hat.

Wie kamst Du zum Tanzen? Was war Deine Motivation?
Ich habe mit 6 Jahren mit Ballett angefangen. Ich hatte schon Musikunterricht aber wollte unbedingt zum klassischen Ballettunterricht und meine Eltern haben es mir dann erlaubt. Nach zwei Jahren Unterricht habe ich die Aufnahmeprüfung am Konservatorium in Valencia bestanden und dort dann ab meinem 8. Lebensjahr studiert und meinen Abschluss gemacht.

Ein besonderes Erlebnis in Deiner bisherigen Karriere?
Für mich sind alle Momente besonders, wenn ich tanze. Aber ich erinnere mich vor allem an die Matinee der Heinz-Bosl-Stiftung, wo ich das Privileg hatte, das Pas de trois aus Konservatoriet von August Bournonville im Nationaltheater München zu tanzen.

Wie würdest Du dich beschreiben?
Ich versuche eine Person zu sein, die Dinge mit Leidenschaft tut. Tanz ist meine Leidenschaft und mein Leben, und ich bin dankbar, dass ich das tun kann, was ich so liebe. Das gibt mir die Kraft, mit der ich vorwärts gehe auf meinem Weg, voller Ehrlichkeit und Integrität.

Dein erstes Erlebnis in Dortmund? Warum hast Du dich für Deutschland entschieden?
Meine erste Erfahrung als Tänzer hier im Ruhrgebiet war ein Auftritt in der Show Kohlenpott Memories, eine Hommage an die Kohleindustrie, zu der die Ballett-Akademie München eingeladen war. Zu der Zeit hatte ich mich aber auch schon für die Audition in Dortmund beworben, da mir das Profil des NRW Juniorballett sehr gut gefallen hat.
Nach Deutschland bin ich gekommen, da ich die Aufnahmeprüfung an der Ballett-Akademie München bestanden hatte und dort studiert habe.

Deine Träume? Welche Rollen würdest du gerne einmal tanzen?
Mein Traum ist, dass Tanz meinen Lebensweg bestimmt, mit aller Arbeit, Bemühungen, Enthusiasmus und Hingebung. Das Pas de Deux aus Der Nussknacker berührt mich ganz besonders und ich habe schon einige bewundernswerte Interpretationen gesehen. Ich mag aber auch sehr die Rolle von Siegfried in Schwanensee.

Deine Interessen? Was wäre Dein Beruf, wenn Du nicht Tänzer geworden wärst?
Im Moment sehe ich mich als Tänzer und ich bin so dankbar und empfinde es als Privileg, Teil dieser Compagnie zu sein. Ich mag aber auch das Choreographieren, da konnte ich schon einige Erfahrungen bei meinem Bachelor-Projekt der Ballett-Akademie München sammeln. Ich habe dort das Stück Werther choreographiert. Ich mag bildende Kunst, Musik, liebe Kino, Literatur und Malen. Dies alles inspiriert mich sehr im Alltag, aber an erster Stelle steht meine Liebe und Hingebung für den Tanz.

 

 

 

 


NRW Juniorballett